iteratec Workshop 2017 in Hamburg

Über die Veranstaltung

Am 18. Oktober ist es wieder Zeit für den Austausch und die Vernetzung mit IT-Entscheidern und -Experten auf unserem iteratec Workshop in Hamburg.

Es erwarten Sie interessante Impulse aus der regionalen Wirtschaft, Politik und Wissenschaft. Vertreter von Red Bull, BMW, Lufthansa Technik, Engel & Völkers, DNV GL, EOS und der Hamburg Port Authority berichten über konkrete Erfahrungen aus ihren aktuellen Vorhaben.


Moderation: Michael Schulz

Durch den Tag führt Michael Schulz, einer der Geschäftsführer der iteratec. Nach beruflichen Stationen bei sd&m und Capgemini übernahm der Dipl. Informatiker 2009 zunächst das Ruder der nördlichsten iteratec Geschäftsstelle. 2017 wurde er als dritter Geschäftsführer benannt. Er ist davon überzeugt, dass sich iteratec als erfolgreiches Technologieunternehmen kontinuierlich weiterentwickeln muss. Durch einen noch stärkeren Fokus auf Innovation und Digitalisierung will er die Geschäftsfelder der iteratec weiter ausbauen, Technologiekompetenz stärken und das Leistungsangebot mit innovativen Lösungen für unsere Kunden weiter verbessern. 


Programm

12:30 - 13:00

Check-in, Empfang und Imbiss

13:00 - 13:15

Michael Schulz, Dr. Wibke Jürgensen
iteratec GmbH

Begrüßung

13:15 - 13:45

Christian Evers,
Engel & Völkers AG

Digital Health Check - Ready für die Transformation

Digitale Disruption erreicht auch die Immobilienbranche. Proptech heißt der Fokus vieler Gründer und Investoren. Doch was genau steckt eigentlich dahinter? Engel & Völkers beschäftigt sich als Branchenprimus für die Vermittlung von Wohnimmobilien seit langem mit diesem Thema. Wie sieht die Wertschöpfungskette eines Maklers in Zukunft aus und wie kann Wachstum weiter beschleunigt werden? Christian Evers hat sich hierzulande sowie in den USA umgeschaut und Antworten gefunden. Er erläutert, wie die digitale Zukunft von Engel & Völkers aussieht.

13:45 - 14:15

Johannes Hansen,
Lufthansa Technik AG

Digitalstrategie mit Überleitung zum Aviatar-Projekt

detaillierte Beschreibung folgt in Kürze

14:15 - 14:45

Albrecht Grell,
DNV-GL

Digitalisierung in der maritimen Industrie

detaillierte Beschreibung folgt in Kürze

14:45 - 15:15

Pause

15:15 - 15:45

Jimmy Heschl,
Red Bull GmbH

Security und Privacy in einem agilen Umfeld

Sicherheitsanforderungen werden oft als Hemmnis, Innovationsfeind und kompliziert angesehen, stellen aber eine wesentliche Basis für die Verlässlichkeit von Partnern, Produkten und Services dar. Es gilt, diese beiden Pole zu verbinden. Im Vortrag wird der Ansatz vorgestellt, den Red Bull gewählt hat, um sich den Anforderungen der digitalen Welt stellen zu können.

15:45 - 16:15

Maik Wurdel & Sören Fandrich
EOS Technology Solutions GmbH

Best Next Inkasso: Eine Reise ins fachliche, technologische und organisatorische Neuland

EOS baut ein neues Kernsystem für das Forderungsmanagement. Es soll das bestehende System ablösen, bevor dieses von der Cash Cow zum Poor Dog mutiert (https://de.wikipedia.org/wiki/BCG-Matrix). Und es soll ein datengetriebenes Forderungsmanagement ermöglichen. Fachliches Neuland. Auf der Basis zeitgemäßer Konzepte und Technologien, von DevOps bis Event Bus. Technologisches Neuland. Die Eckpfeiler stehen fest, aber die Details dieses auf mehrere Jahre angelegten Vorhabens sind in weiten Teilen unklar – und das ganz bewusst, um kontinuierliches Lernen und dynamische Anpassungen an geänderte Bedingungen und Anforderungen zu ermöglichen. Klingt agil, und ist es auch. Organisatorisches Neuland. Wie ein interdisziplinäres und schnell wachsendes Team diese Herausforderungen meistert, wie grün die Wiese, auf der man startet, tatsächlich ist, und wie ein solches Projekt in die Strukturen und Prozesse eines Konzerns eingebettet werden kann: davon handelt der Reise(zwischen)bericht von Maik Wurdel und Sören Fandrich.

16:15 - 16:45

Stephan Stapel,
Hermes Germany GmbH

Neuentwicklung myHermes-Portal

detaillierte Beschreibung folgt in Kürze

16:45 - 17:15

Pause

17:15 - 17:45

Wolfgang Strunk,
iteratec GmbH

Innovatives aus der Sharing Economy

detaillierte Beschreibung folgt in Kürze

17:45 - 18:15

Frank Wede,
Stadtwerke Neumünster GmbH

100% Kundenzentrierung mit unserem 360° Kundencockpit

Mit dem 360° Kundencockpit wollten die Stadtwerke Neumünster (SWN) eine einheitliche spartenübergreifende Sicht auf ihre Kunden über alle relevanten Entitäten wie Rechnungen, Verträge, Tarife, Adressen, Scoring und weitere Kundendaten erreichen. Dazu wurde der Geschäftspartner als übergreifendes Konstrukt geschaffen, um alle (technischen) Kunden der einzelnen Spartensysteme, die sich einer einzigen Person/Firma zuordnen lassen, zusammenzuführen. Um auf strategische Vorgaben wie Cross-Selling und Bonität von Geschäftspartnern einzugehen, wies der Weg hin zu einem Cockpit, welches relevante Daten aus der heterogenen Systemlandschaft in nahezu Echtzeit zusammenführt, um diese unter Berücksichtigung moderner UX Erkenntnisse in ansprechender und leicht verwendbarer Weise zu präsentieren. Bereits nach einem halben Jahr agilem Vorgehen nach SCRUM war der erste MVP erreicht; ein 3/4 Jahr später gehen wir in eine Projektpause, um neue Erkenntnisse zu sammeln und planen die Zusammenarbeit in 2018 fortzusetzen.

ab 18:15

Buffet & Eröffnungsfeier inkl. Begehung unserer neuen Flächen