iteratec Workshop am 30. Mai 2018 in Hamburg

Über die Veranstaltung

Die Digitalisierung hat Einzug in nahezu alle unsere Lebensbereiche gefunden und befindet sich in vielen Unternehmen im Übergang von der Strategieebene in die operative, konkrete Umsetzung.

Für eine erfolgreiche Umsetzung braucht es eine offene Innovationskultur, fundierte Technologiekompetenz und stabile Partnernetzwerke. Das sind auch traditionell die Schwerpunkte unseres Workshops.

Unter dem Motto „Innovation, Geschwindigkeit & Kultur“ widmen wir uns auf dem Hamburger iteratec Innovation Workshop wieder den innovativen Themen der Zeit und laden Sie am 30. Mai zum Erfahrungsaustausch und zur Vernetzung unter IT-Entscheidern und -Experten ein.

Am Vormittag können Sie in anschaulichen Hands-on-Workshops erfahren, was sich hinter aktuellen Hype-Technologien wie z. B. Blockchain und Machine Learning verbirgt. Mythen werden entzaubert und mögliche Potenziale für Ihr Unternehmen diskutiert.

Der Nachmittag steht wieder ganz im Zeichen des Erfahrungsaustauschs. Es erwarten Sie interessante Impulse aus verschiedenen Themenbereichen wie Security, Cloud und DevOps ebenso wie Agilität und microservicesfähige Organisationen. 

Die Digitalisierung hat Einzug in nahezu alle unsere Lebensbereiche gefunden und befindet sich in vielen Unternehmen im Übergang von der Strategieebene in die operative, konkrete Umsetzung.

Für eine erfolgreiche Umsetzung braucht es eine offene Innovationskultur, fundierte Technologiekompetenz und stabile Partnernetzwerke. Das sind auch traditionell die Schwerpunkte unseres Workshops.

Unter dem Motto „Innovation, Geschwindigkeit & Kultur“ widmen wir uns auf dem Hamburger iteratec Innovation Workshop wieder den innovativen Themen der Zeit und laden Sie am 30. Mai zum Erfahrungsaustausch und zur Vernetzung unter IT-Entscheidern und -Experten ein.

Moderation: Michael Schulz

Durch den Tag führt Michael Schulz. 2009 übernahm der Dipl. Informatiker das Ruder der nördlichsten iteratec Geschäftsstelle und wurde 2017 als dritter Geschäftsführer benannt. Mit seinem Fokus auf Innovation und Digitalisierung treibt er den kontinuierlichen Ausbau der Technologiekompetenz von iteratec voran und verbessert das Leistungsangebot mit innovativen Lösungen.


Programm

09:30 - 10:00

Check-in und Empfang

10:00 - 10:20

Michael Schulz & 
Dr. Wibke Jürgensen

iteratec GmbH

Begrüßung

10:20 - 12:00

Break-Out-Sessions

Hier erleben Sie anschaulich und erfahren Hands-on, was sich hinter den aktuellen Hype-Themen verbirgt.

Stefan Blum & Anton Brass, iteratec GmbH

Machine Learning mit Stift und Papier

Machine Learning ist im Zusammenhang mit Künstlicher Intelligenz (KI), Big Data und weiteren Buzzwords wie Deep Learning und Neuronalen Netzen konstant in den Medien vertreten. Als Hauptzutaten werden massive Rechenpower (CPUs und/oder GPUs), riesige Datenmengen – eben Big Data – sowie ausgefeilte KI-Programmierbibliotheken (TensorFlow, Keras, Caffe etc.) genannt. Soweit, so unklar. Wie lässt sich das Thema greifbar machen? Ist es möglich, ohne Rechner, ohne große Datenmengen und ohne Programmierkenntnisse einfache Machine-Learning-Systeme zu simulieren? Wir widmen uns dem Thema ganz und gar analog: nur Stift und Papier. Gemeinsam mit Ihnen werden wir Machine Learning entmystifizieren, anfassbar und begreiflich machen. Zusätzlich geben wir Ihnen damit ein Werkzeug an die Hand, das Thema Nicht-Informatikern und Nicht-Mathematikern verständlich zu erklären. Für das interaktive Machine-Learning-Experiment brauchen Sie keine Vorerfahrung.

Zoltan Fazekas, iteratec GmbH

Blockchain und Smart Contracts – endlich verständlich

Das aktuelle Lieblingswort vieler Berater und Schreckgespenst vieler Branchen – die Blockchain – ist in aller Munde. Aber was verbirgt sich eigentlich hinter dem Schlagwort? Der Vortrag räumt mit den häufigsten Missverständnissen auf und erklärt auf eine technisch fundierte und ohne Programmierkenntnisse verständliche Weise alle wichtigen Konzepte aus der Welt der Blockchain und Smart Contracts.

Stefanie Reinicke, iteratec GmbH

Lernen Sie spielerisch die Grundprinzipien der Lean Startup Methode.

Lean Startup ist eine Methode, um schnell und effizient jene Innovationen zu identifizieren, die Unternehmen/Kunden wirklich brauchen. Die zugrunde liegenden Techniken wie Validated Learning, Minimum Viable Product und Pivot sind nicht nur für Startups geeignet. Auch etablierte Unternehmen unterschiedlicher Größen und Branchen nutzen sie zunehmend, um möglichst schnell und kostengünstig die richtigen Produkte auf den Markt zu bringen. 

12:00 - 13:00

Mittagspause mit Innovationen zum Anfassen

13:15 - 13:45

Prof. Thomas Ludwig,
Deutsches Klimarechenzentrum

Game Over - Überholt die Singularität den Klimawandel?

Hochleistungsrechner werden als Werkzeug für numerische Simulationen in Wissenschaft und Technik intensiv genutzt. Das Deutsche Klimarechenzentrum betreibt den viertschnellsten Rechner Deutschlands, der von den Klimaforschern zur Erstellung langfristiger Prognosen genutzt wird. Seit einigen Jahren hat sich aber eine neue Anwendungsklasse auf diesen Rechnertypen ausgebreitet, die mit Erfolgen aufwartet, die eher nur von einem Fachpublikum wahrgenommen werden: die Rede ist von Computerprogrammen, die die Spiele der Menschen, wie Schach und Go, besser beherrschen, als ihre Schöpfer. Der Vortrag beleuchtet den Einsatz von Informatikkonzepten und schnellen Rechnern in diesem Bereich und stellt Fragen bezüglich unserer computerbasierten Zukunft.

13:45 - 14:15

Jimmy Heschl,
Red Bull

Security und Privacy in einem agilen Umfeld

Sicherheitsanforderungen werden oft als Hemmnis, Innovationsfeind und kompliziert angesehen, stellen aber eine wesentliche Basis für die Verlässlichkeit von Partnern, Produkten und Services dar. Es gilt, diese beiden Pole zu verbinden. Im Vortrag wird der Ansatz vorgestellt den Red Bull gewählt hat, um sich den Anforderungen der digitalen Welt stellen zu können.

14:15 - 14:45

Pause

14:45 - 16:15

Praxisgespräche

Mit diesem Format gehen wir auf einen vielfach geäußerten Wunsch der Teilnehmer ein und verbreitern das Angebot für einen vertieften, bilateralen Erfahrungsaustausch. Praxisgespräche sind Vorträge im Dialog, die den Erfahrungsaustausch intensivieren sollen: Nach einem kurzen erfahrungsbasierten Impulsvortrag (15-20 min) erörtern Vortragende und Teilnehmer gemeinsam Thesen und Fragen, die sich aus dem Vortrag ergeben haben.

14:45 - 15:15

Session 1


Stephan Stapel & Frank Hoffmann, Hermes

Unser Weg in die Cloud

Hermes Germany hat im April 2017 entschieden, neue Anwendungen ausschließlich in der Cloud zu betreiben und dabei auf Platform-as-a-Service als Modell zu setzen. Erste Anwendungen wurden bereits im August 2017 in Produktion genommen, 3 Monate später waren es schon ein halbes Dutzend.

Die neuen technischen Möglichkeiten erlauben uns, Konzeption, Erstellung und Betrieb von Anwendungen neu zu denken. Es macht mehr Spaß, mit diesen Möglichkeiten zu arbeiten und wir können für unsere Kunden schneller bessere Produkte zur Verfügung stellen.

Damit hängt die organisatorische Weiterentwicklung als zweiter wichtiger Baustein eng zusammen: Wie vermeiden wir Mauern, unnötige Übergaben, wie verbessern wir kontinuierlich das Kundenerlebnis? Und: wie funktioniert eine solche Transformation wirklich? Was haben wir dabei erlebt?

Sören Fandrich, EOS

Das Microservice-fähige Unternehmen

Weitere Informationen folgen in Kürze.

Jens Werschmoeller, iteratec GmbH

API Economy

Die Welt verändert sich. Es entsteht die totale Vernetzung, die auf einer technischen Verzahnung von Daten und Services basiert. Nur wie kann die Bereitstellung als auch die Nutzung von Services (APIs) vereinfacht werden?

  • Wie können interne Entwicklungsprozesse entkoppelt und beschleunigt werden?
  • Wie können Services effektiv und leichtgewichtig genutzt werden?
  • Wie können Partner gewonnen und eingebunden werden?
  • Wie kann die "Community" genutzt werden, um Innovationen auf der Basis von eigenen Daten und Services aufzubauen?

Wir möchten am konkreten Beispiel einer internen Innovations-Initiative Nutzen und Mehrwerte von API-Store und API-Gateway-Ansätzen zeigen. Das Potential dieser Lösung liegt im Verständnis eines API-Ökosystems, was sich selbst nährt und Innovationen unterstützt.

15:20 - 15:50

Session 2


Alf Werder, EOS & Jonas Laacke, iteratec

Kontinuierliche Auslieferung eines Elefanten

Das Kernsystem Fidibus2, betrieben und stetig weiterentwickelt durch die EOS Technology Solutions ist seit über 15 Jahren im produktiven Einsatz. Dieser Monolith bestehend aus Code in Borland C, C++, Perl, Shell und diversen Java Spielarten (Rich Client, Spring Boot, etc.) steht vor der Herausforderung, von einem quartalsweisen Releasemodell hin zu einem kontinuierlichen überführt zu werden, um die Weiterentwicklung dynamischer und effizienter vorantreiben zu können. Legacy Technologien, Testautomatisierung, Projektmethoden, sowie eine engere Zusammenarbeit zwischen Kunde und Betrieb stellen einige kritische Erfolgsfaktoren auf dem Weg hin zu einem kontinuierlichen Modell dar. Wie das Team diesen Herausforderungen begegnet, zeigen wir Ihnen in unserer Session.

Thomas Lieder, EOS & Andreas Erber, iteratec

Wie ein agiles Projekt den Kulturwandel eines Konzerns belebt

EOS, ein eher traditionelles Unternehmen aus dem Finanzsektor, baut ein neues Kernsystem für das Forderungsmanagement. Es soll datengetrieben und analytisch arbeiten – hier wird fachliches Neuland betreten. Das System soll auf der Basis zeitgemäßer Konzepte und Technologien realisiert werden – dies bedeutet für EOS viel technologisches Neuland. 

Dieses komplexe Projekt setzt EOS mit einem agilen Ansatz um, also Interdisziplinäre Scrum-Teams, ein iterativ-inkrementelles Vorgehen mit kurzen Feedback-Zyklen, ein früher Go-live mit dem Minimum Viable Product (MVP), transparente Kommunikation und die Akzeptanz von Veränderung als Normalzustand, und betritt damit methodisches und kulturelles Neuland. Wir haben in dieses Neuland eine Reihe von Schneisen geschlagen: Wir haben den Fortschritt des Projektes im Unternehmen konsequent transparent gemacht und die zukünftigen Sachbearbeiter von Anfang an eingebunden. Wir haben Filme gedreht, Produktboxen erstellt und Lego-Figuren verteilt. Wir haben die Kaffeeversorgung umgekrempelt und dafür gesorgt, dass auch Geschäftsführer vor der Tür warten, wenn sie zu spät kommen. Wir haben Impulse gesetzt. 

All das und viele Ideen mehr sorgen im Unternehmen für Aufmerksamkeit und verändern dabei die Unternehmenskultur bei EOS. Die Auftraggeber reagieren darauf genau richtig: Sie ermuntern das Projektteam, mit seinen "Cultural Hacks" auch weiterhin für Veränderungsimpulse zu sorgen. 

In diesem Vortrag unternehmen wir einen Streifzug durch die Hacks und schildern anekdotenhaft deren Wirkung.

Sebastian Pohl & Marius Herzig, K+N

Mit dem InnovationLab zur KN Mobile App

Erfahrungen aus der Zusammenarbeit bei der Initiierung eines InnovationLabs für Kühne+Nagel am Beispiel der Entwicklung einer Mobile App.

15:55 - 16:25

Session 3


Jöran Tesse, iteratec GmbH

Die ChainPort Initiative der HPA - Können Erfahrungen unternehmensübergreifend ausgetauscht werden?

Mit der chainPORT-Initiative wurde das Commitment zur digitalen Zusammenarbeit gegeben zwischen Häfen von Singapur bis Los Angeles. Ein großes Ziel innerhalb dieser Initiative ist es, das Ökosystem der maritimen Logistik voranzubringen und voneinander zu lernen, um die digitale Transformation der Häfen voranzutreiben. Ich beschäftige mich in meiner Industrie-Promotion mit vielen spannenden, häufig Internet of Things-basierten Projekten und versuche die Forschungsstränge “Innovationsmanagement” und “Unternehmensarchitekturmanagement” zu vereinigen, um IT-Solutions besser finden, bewerten und übernehmen zu können.

Kristian Borkert, JURIBO Legal & Consulting

Agile Zusammenarbeitsmodelle: nur noch mittels ANÜ oder doch besser mit selbstorganisierten, agilen Teams?

Impuls zur Vertragsproblematik bei der Zusammenarbeit in agilen IT-Projekten unter Berücksichtigung der seit 1.4.2017 geltenden AÜG-Reform.

Anton Brass, iteratec GmbH

Innovationen aus den iteratec Labs

Innovationen werden bei iteratec in verschiedenen Umfeldern vorangetrieben. Erste Erfahrungen mit den neusten Hypes sammeln wir meist im Rahmen von Innovation-Frei-Days, Hackathons und in unseren Labs. Reifere Technologien werden in Innovations- oder Kundenprojekten erprobt. In diesem Slot werden konkrete Ergebnisse anhand von drei Exponaten vorgestellt (Loomo Robotor, HoloLens) und erste Erfahrungen damit diskutiert.

16:25 - 17:00

Pause

17:00 - 17:30

Michael Richter,
ErgoSign

Pascal Klaus,
Otto

 

 

Scaling Large - Zusammenarbeit an gemeinsamen Zielen fördern

In vielen größeren Projektumfeldern haben sich eigenständig agierenden, interdisziplinäre Teams etabliert, die nach Scrum of Scrum oder ähnlichen agilen Ansätzen arbeiten. Doch egal wie der Team-Schnitt auch gewählt wird, übergreifende Themen wie Skalierbarkeit, Performance, Security oder auch Compliance bringen Teams und Zusammenarbeit an ihre Grenzen.

Um hierfür eine Lösung anzubieten, entwickeln OTTO, iteratec und ErgoSign das Skill Dojo: ein frei konfigurierbares Open Source Tool, um Teams dabei zu unterstützen, querschnittliche Fähigkeiten zu stärken und entsprechende Reife zu erreichen.

Die in dem Skill Dojo verwendeten Ansätze – u.a. aus Gamification – sind dabei genauso interessant, wie die gemeinsame Entwicklung im iteratec Innovation Lab mit der Lean UX Methodik von Ergosign. Beide wollen wir vorstellen und weitere agile Teams einladen zu partizipieren.

17:30 - 18:00

Klaus Eberhardt & Michael Schulz,
iteratec GmbH

 

 

Ré­su­mé, Perspektiven und Ihre Erwartungen an einen zukunftsfähigen IT-Dienstleister

Erfolgreiche Digitalisierung setzt nicht die Technologie, sondern den Menschen an die erste Stelle. Diesem Prinzip folgen wir bei iteratec für unsere Kunden ebenso konsequent wie für unsere Mitarbeiter.

Unsere Unternehmenskultur setzt auf selbstorganisierte und agile Teams, die mit handwerklicher Exzellenz und großer Leidenschaft digitale Produkte für unsere Kunden entwickeln, die begeistern. Diesen Weg wollen wir konsequent weiter gehen.

Basierend aus den Impulsen des Tages möchten wir den Tag mit einem interaktiven Plenum beschließen, indem wir zum einen Ihre Erwartungen an einen zukunftsweisenden und -fähigen IT-Dienstleister erfahren und verstehen sowie unsere Ideen für iteratec vorstellen und mit Ihnen diskutieren.

18:00 - 19:00

Abendessen

Ab 19:00

Dr. Sebastian Saxe,
CDO der Wirtschaftsbehörde der Stadt Hamburg
CDO der HPA

Kamingespräch

Innovation: das unbekannte Wesen – eine Reise in die Welt des innovativen Denkens im Hamburger Hafen

Herr Dr. Sebastian Saxe wird über spannende Aspekte aus der digitalen Agenda der Stadt Hamburg berichten und darüber hinaus die Diskussionen mit Impulsen aus dem von ihm initiierten Netzwerk für Digitale Gestalter ThIS bereichern.