ICM München: 06.02.2018 - 08.02.2018, Stand 6.1 & 6.2

iteratec @OOP 2018

Escape Game "Blackout"

Can you crack it?

In Teams von drei bis maximal sechs Personen habt ihr 33 Minuten Zeit, um verschiedene Angriffe zu stoppen.

Es braucht IT-Skills, Verstand, Teamfähigkeit, einen kühlen Kopf und Kreativität, um unsere Aufgaben zu lösen. Das hast du? 

Dann beweis es beim Live Escape Game Blackout!

Date: 6. & 7. Februar 2018

Anmeldungen für Einzelpersonen oder ganze Teams (bis 6 Personen) kannst du direkt vor Ort ab dem 6. Februar, 10:00 Uhr, am iteratec Stand 6.1 und 6.2 vornehmen. Die Uhrzeiten der einzelnen Sessions findest du unten.

Termine am 6. Februar

Anmeldung ab 10:00 Uhr

Session ab 12:00 Uhr (reine Spielzeit 33 Minuten)

 

12:00 – 12:45 Uhr

12:45 – 13:30 Uhr

13:30 – 14:15 Uhr

14:15 – 15:00 Uhr

15:00 – 15:45 Uhr

15:45 – 16:30 Uhr

16:30 – 17:15 Uhr

17:15 – 18:00 Uhr

18:00 – 18:45 Uhr

18:45 – 19:30 Uhr

19:30 – 20:15 Uhr

20:15 – 21:00 Uhr

Termine am 7. Februar

Anmeldungen ab 08:30 Uhr

Sessions ab 10.30 Uhr (reine Spielzeit 33 Minuten)

 

10:30 – 11:15 Uhr

11:15 – 12:00 Uhr

12:00 – 12:45 Uhr

12:45 – 13:30 Uhr

13:30 – 14:15 Uhr

14:15 – 15:00 Uhr

15:00 – 15:45 Uhr

15:45 – 16:30 Uhr

16:30 – 17:15 Uhr

17:15 – 18:00 Uhr

Was ist passiert?

Die E.E. Cooperation hat einen Maulwurf! Ein Hacker hat es geschafft, sich in die Server des Unternehmens zu hacken und eine Logikbombe zu implementieren. Leider konnte er sein Werk vollenden, bevor die Sicherheitskräfte auf ihn aufmerksam wurden. Die Zeit läuft! Euer Team muss die betroffenen Server vom Netz nehmen und abschalten - bevor sich der Virus im gesamten Netzwerk verbreiten kann.

08:00 - 18:00 Uhr

IoT Corner

Wer sich mit Digitalisierung beschäftigt, kommt am Internet of Things nicht vorbei. Dabei handelt es sich bei IoT um einen abstrakten Begriff, der für viele Menschen nicht leicht zugänglich ist. An unserem Stand zeigen wir euch, wie einfach es ist, eigene IoT Usecases prototypisch umzusetzen und sie dann Stück für Stück zu erweitern. Dabei möchten wir IoT für euch im wahrsten Sinne des Wortes begreiflich machen und ihr könnt selber Hardware zusammenstecken. Dafür stellen wir die benötigten Sensoren, Aktoren und Raspberry PI inkl. vorbereiteter Software und Plattformen (Python-Skripte, MQTT, IBM Node RED) zur Verfügung und zeigen euch die ersten Schritte.

  • Raspberry Pi als Plattform (für euch vorbereitet)
  • Sensoren, Aktoren etc.
  • Umsetzung direkt vor Ort
  • IoT- oder Softwareentwicklungskenntnisse sind dafür nicht zwingend erforderlich
  • Kein eigener Laptop o.ä. notwendig

Capture the Flag

Bei unserem Capture the Flag könnt ihr Sicherheitslücken in einer bereitgestellten Webanwendungen finden ausnutzen. In spannender und spielerischer Atmosphäre tretet ihr dabei in gegeneinander an. Die Person oder das Team, das die meisten Sicherheitslücken gefunden oder die Anwendung sowie den Webserver gänzlich übernommen hat, gewinnt den Wettbewerb. Die Herausforderungen reichen von Anfänger bis Profi - für jedes Skill-Level ist somit etwas dabei. 

Unsere Vorträge

06.02., 09:45 - 10:30 Uhr, Di 7.1 2

Customer journey through a single page – Wie messe ich die Performance einer SPA? – Nils Kuhn & Stefan Burnicki

Egal ob Angular, React oder Vue - Wir bauen heute radikal andere Anwendungen als noch vor wenigen Jahren. Diese müssen sich für den User aber nicht zwangsläufig gut anfühlen. Eine schlechte Performance kann die User Experience der modernsten Applikation hinfällig machen.

Wir möchten eine Reihe von Pitfalls moderner Web-Applikationen aufzeigen. Fail Fast gilt auch für Performance - Darum zeigen wir, was man bei Performance-Messungen heute beachten sollte und wie einfach eine Integration in die CI-Pipeline ist.

06.02., 15:45 - 16:30 Uhr, FFDi 3.5

Und was machen wir so mit IoT? - Lars Orta & Stefan Rauch

Alle sprechen vom Internet of Things, der zunehmenden Vernetzung von Menschen und Maschinen, und den einhergehenden Chancen und Herausforderungen. Doch obwohl das Thema zurzeit omnipräsent ist, haben viele Unternehmen nur eine vage Vorstellung davon, was IoT eigentlich bedeutet und wie sie damit umgehen sollen. Es ist notwendig, dass Fachbereiche und Management das Thema verstehen – und nicht nur die ITler. Wir geben Ihnen die notwendigen Werkzeuge an die Hand, um das Internet der Dinge intern voranbringen oder selber IoT-Workshops in Ihrem Unternehmen etablieren zu können. In unserem Vortrag zeigen wir, wie Sie mithilfe von Sensoren, WLAN-fähigen Mikrocontrollern, MQTT, Mobile Apps, externen Datenquellen sowie der IBM Node RED Plattform Verständnis von IoT erlangen, schnell eigene Ideen prototypisch umsetzen und Stück für Stück erweitern können.

07.02., 09:00 - 09:45 Uhr, FFMi 5.1

Machine Learning – Wenn das System lernt, was Sie wollen - Stefan Blum

Im Machine Learning hat es in den letzten Jahren massive Fortschritte gegeben, da neben Hochleistungsrechnern auch riesige Datenmengen vorhanden sind. Die nachgewiesene Leistungsfähigkeit der Systeme in vielen Anwendungen (autonomes Fahren, AlphaGo, …) hat die Mächtigkeit dieser Technologie gezeigt. Intelligente Systeme steuern und verbessern Prozesse, erlernen komplexe Zusammenhänge und treffen Entscheidung. Sie unterstützen Experten bei anspruchsvollen Tätigkeiten und können flexibel auf neue Aufgaben reagieren. Anders als in der klassischen Software-Entwicklung ist die Grundlage dafür kein individuell programmierter Algorithmus. Mit allgemeingültigen Algorithmen werden Modelle trainiert oder trainieren sich selbst. Daraus entstehen Systeme, die während der „Arbeit“ lernen und so ihre Ergebnisse kontinuierlich verbessern.  Der Vortrag zeigt aktuelle Entwicklungen und Einsatzgebiete des Machine Learning. Welche Fähigkeiten können selbstlernende Systeme entwickeln? Welche Bereiche neben den populären Themen wie autonomes Fahren können sie besetzten? Welche Sicherheitsrisiken ergeben sich daraus für Organisationen und IT-Landschaften?  Ein Ausblick in die Welt von morgen(/heute), in der die künstliche Intelligenz unsere Arbeits- und Lebensverhältnisse verändert.

07.02., 09:50 - 10:35 Uhr, FFMi 3.2

Software as a Service – von On-Premise zur Cloud - Anton Brass & Martin Dauner

In einer Masterarbeit haben wir notwendige Schritte analysiert um einen Monolith in eine Cloud Anwendung zu transformieren. Wir stellen verschiedene Cloud-Technologien vor und berichten von unseren Praxiserfahrungen an einem echten Beispiel bei der strukturellen Überführung. Themenschwerpunkte sind die AWS Cloud Microservice-Architekturen,  Lambdas und Kubernetes.

07.02., 13:55 - 14:40 Uhr, FFMi 2.4

Navigieren ohne Kompass - Karl-Heinz Wichert

In der IT gibt es nur in wenigen Bereichen gute Messgrößen, vor allem nicht im Bereich Software-Qualität und Entwicklungsmethodik. Ohne Messgrößen ist technologischer Fortschritt nicht bewertbar und man landet schnell im Bereich von Pseudowissenschaft, Religion oder Kunst. Das ist eine schwer zu verdauende Erkenntnis, schließlich sieht sich die IT als Nabel des Fortschritts. Verbreitete Bewältigungsstrategien sind Ignorieren, Bekämpfen und Bluffen. Wir empfehlen, das Dilemma zu akzeptieren und die Konsequenzen zu ziehen. Welche das sind diskutieren wir mit Ihnen im Vortrag.




Lagebeschreibung

ICM - Internationales Congress Center München, Am Messesee, 81829 München, Stand 6.1 & 6.2

iteratec wants you to defend

Wir entwickeln individuelle Softwaresysteme (wie z. B. Carsharing für BMW / DriveNow) und sind an hochspannenden Technologieprojekten wie der MINI Augmented Vision Datenbrille oder dem neuen Otto-Shop beteiligt. Darüber hinaus beraten wir unsere renommierten Kunden in architektonischen, technologischen und methodischen Fragestellungen. 

Zur hochwertigen Softwareentwicklung gehört selbstverständlich, dass diese vor finsteren Gestalten sicher ist. Dazu nutzen wir Abwehrmethoden wie beispielsweise unsere SecureCodeBox. Wir sind immer auf der Suche nach Kolleginnen und Kollegen, die uns dabei unterstützen und für Softwareentwicklung & Beratung brennen.

Neugierig geworden? Dann sprich uns an!