RSS Feed iteratec Tech-Blog https://www.iteratec.de/ de Copyright Mon, 21 Sep 2020 11:02:26 +0200 Mon, 21 Sep 2020 11:02:26 +0200 TYPO3 news-479 Thu, 14 May 2020 13:15:00 +0200 Progressive Web Apps in der Praxis https://www.iteratec.de/tech-blog/artikel/progressive-web-apps-in-der-praxis/ Oft macht das Aufrufen von Webseiten und die Benutzung von komplexeren Webanwendungen unterwegs oder auf mobilen Geräten wenig Spaß. Native Anwendungen sind hier klar im Vorteil, denn diese sind offline und vor allem bequemer aufzurufen als Webseiten. Der Begriff “Progressive Web App” steht für eine Sammlung von Konzepten und Techniken, welche Webseiten und Webanwendungen wieder attraktiv werden lassen. Sie helfen dabei, Webanwendungen schneller und bei fehlender Internetverbindung auch offline laden zu lassen. Außerdem sollen sie imstande sein, auf unterschiedliche Endgeräte flexibel zu reagieren. In diesem Artikel wird die Philosophie der Progressive Web Apps erklärt und gezeigt, wie das Ganze technisch funktioniert. news-476 Mon, 27 Apr 2020 13:15:32 +0200 Saubere Luft - Machine Learning zur Vorhersage von Luftverschmutzung https://www.iteratec.de/tech-blog/artikel/saubere-luft-machine-learning-zur-vorhersage-von-luftverschmutzung/ Die Weltgesundheitsorganisation schätzt, dass alleine im Jahr 2016 4.2 Millionen Menschen aufgrund von Feinstaubverschmutzungen vorzeitig gestorben sind. Laut dem Umweltbundesamt sind in Deutschland "[...] im Zeitraum 2007-2015 im Mittel jährlich etwa 44.900 vorzeitige Todesfälle durch Feinstaub verursacht" worden. news-475 Fri, 03 Apr 2020 13:09:00 +0200 Von der Schlagzeile zum Trend - mit Natural Language Processing aus Nachrichten Trends ableiten https://www.iteratec.de/tech-blog/artikel/von-der-schlagzeile-zum-trend-mit-natural-language-processing-aus-nachrichten-trends-ableiten-1/ Die Welt der Softwareentwicklung ändert sich schnell und ständig. Den Überblick über die neusten Frameworks und Technologien zu behalten, ist eine schwierige Aufgabe – noch schwieriger ist es, vielversprechende Neuerungen frühzeitig zu erkennen und in den Projektalltag zu integrieren. Genau diese Herausforderungen soll das Projekt Trendanalyse lösen, das im Studentenlabor in München entwickelt wurde. news-473 Thu, 05 Mar 2020 16:11:00 +0100 Testen trotz instabiler, externer Services https://www.iteratec.de/tech-blog/artikel/testen-trotz-instabiler-externer-services/ Viele Softwareentwicklungsprojekte beinhalten nicht nur eine einzelne zu entwickelnde Applikation. Stattdessen bestehen sie aus mehreren einzelnen Services, die als jeweils eigene Applikation entwickelt werden. Besonders der Microservice-Ansatz baut auf viele Services. In diesem Artikel geht es darum, wie Integrationstests mit externen Services gehandhabt werden können, die nicht konstant verfügbar sind. Dies kann der Fall sein, wenn die Services in einer Testumgebung laufen, die in der Ressourcenverteilung nachrangig behandelt oder regelmäßig abgeschaltet werden. Ich beschreibe drei Ansätze, wie man mit dieser Herausforderung umgehen kann: Pipelines nicht brechen lassen, Services mocken und Tests nur unter der Bedingung ausführen lassen, dass die Services erreichbar sind. news-466 Mon, 17 Feb 2020 15:16:00 +0100 Eine wahre DevOps-Geschichte https://www.iteratec.de/tech-blog/artikel/eine-wahre-devops-geschichte/ Vor anderthalb Jahren, im Herbst 2018 erreichte uns die Anfrage eines möglichen Neukunden, der einen bekannten Webshop betreibt. Dabei ging es um den kompletten Neubau des Webshops. Was zunächst nach einem netten kleinen Projekt klang, wurde mit der nächsten Aussage zur Herausforderung: Das Projekt lief bereits seit drei Jahren und war bisher schon zweimal mit unterschiedlichen Lösungsansätzen und Umsetzungspartnern gescheitert. Auweia. Na, das kann ja was werden. Aber erstmal Informationen organisieren und das Angebot schreiben. Ein paar Telefonate später war klar: Der Kunde wünscht sich eine Individualentwicklung und war vorher krachend damit gescheitert, die vermeintlichen Standardlösungen anzupassen. Ach ja, und in einem Jahr soll der bestehende Shop abgeschaltet werden. news-463 Thu, 30 Jan 2020 14:55:55 +0100 Reitet die Welle – Software-Einsatz und Upgrade-Strategien https://www.iteratec.de/tech-blog/artikel/reitet-die-welle-software-einsatz-und-upgrade-strategien-1/ Software ist einer zunehmenden Entwicklungsgeschwindigkeit ausgesetzt. Damit gilt es, gezielt umzugehen. news-447 Tue, 29 Oct 2019 13:50:00 +0100 Autonomes Fahren: Formula Student Competition 2018 mit iteratec und municHMotorsport - Teil 3 https://www.iteratec.de/tech-blog/artikel/autonomes-fahren-formula-student-competition-2018-mit-iteratec-und-munichmotorsport-teil-3-1/ In diesem Teil der Blogreihe über das Formula-Student-Projekt geht es um Trajektorienplanung, d.h. konkret: Es soll basierend auf einer Karte der Umgebung des Fahrzeugs (bestehend aus einem Track, der durch Hütchen markiert ist) eine möglichst schnelle Route inklusive der nötigen Fahrzeugparameter (Geschwindigkeit, Lenkwinkel, Beschleunigung etc.) durch den Track berechnet werden. news-446 Tue, 29 Oct 2019 12:26:45 +0100 Durch das 360° Kundencockpit der Stadtwerke Neumünster auf dem Weg zur vollständigen Sicht auf die Kunden https://www.iteratec.de/tech-blog/artikel/durch-das-360-kundencockpit-der-stadtwerke-neumuenster-auf-dem-weg-zur-vollstaendigen-sicht-auf-die-k-1/ Einen großen Tanker zu manövrieren, erfordert eine vollständige Rundumsicht. Moderne Technologien wie ein 360°-Radar erlauben es, Schiffsbewegungen rechtzeitig zu erkennen und auf Hindernisse zu reagieren. Sie gewähren Weitblick, Sicherheit und Transparenz, damit die Crew ihren Job zuverlässig erledigen kann. Diese Vision war das Leitbild für die Stadtwerke Neumünster (SWN), das mit dem 360°-Cockpit erfüllt werden sollte. Bestmöglicher Service für den Endkunden unterstützt durch eine vollständige Sicht auf dessen Daten für die Mitarbeiter der SWN sollten das Kundenbeziehungsmanagement entscheidend verbessern. news-441 Fri, 18 Oct 2019 11:05:27 +0200 Decentralized Apps – Paradigmenwechsel oder alter Wein in neuen Schläuchen? https://www.iteratec.de/tech-blog/artikel/decentralized-apps-paradigmenwechsel-oder-alter-wein-in-neuen-schlaeuchen-1/ Verteilte Systeme dominieren seit Jahrzehnten die Software-Welt. Während es Anfang der Neunzigerjahre noch Client-/Server-Applikationen waren, wurden um die Jahrtausendwende Web-Anwendungen immer beliebter. Es entstanden auch andere Paradigmen, die sich jedoch nicht durchgesetzt haben und inzwischen in Vergessenheit geraten sind. Eines von ihnen war das der Ultra-Light-Clients mit der Idee, die Applikation komplett auf einem zentralen Server auszuführen und lediglich die darzustellenden Bildschirmänderungen und Interaktionen wie etwa Mausbewegungen und Tastatureingaben zwischen diesem Server und den Geräten der User zu übertragen. news-437 Mon, 14 Oct 2019 12:50:00 +0200 Was kommt nach der Blockchain? Teil 4: Hedera Hashgraph – Praktische Beispiele https://www.iteratec.de/tech-blog/artikel/was-kommt-nach-der-blockchain-teil-4-hedera-hashgraph-praktische-beispiele/ In diese Blogserie geben wir einen tieferen Einblick zu den Themen IOTA und Hashgraph und die dahinter liegenden Konzepte. news-432 Sat, 21 Sep 2019 02:53:00 +0200 TL;DR: Smart Contracts für Eilige (Teil 3) - Unsere Dapp startet eine Transaktion https://www.iteratec.de/tech-blog/artikel/tldr-smart-contracts-fuer-eilige-teil-3-unsere-dapp-startet-eine-transaktion/ In Teil 1 haben wir mit möglichst einfachen Mitteln den Smart Contract "Weisenheimer" in Rinkeby, einem Ethereum Test Network, deployt: So richtig smart ist "Weisenheimer" nicht… ...

]]>
news-278 Mon, 02 Sep 2019 15:33:00 +0200 Machine Learning Tutorial NUR mit Zettel und Stift! Teil 2: Reinforcement Learning https://www.iteratec.de/tech-blog/artikel/machine-learning-tutorial-nur-mit-zettel-und-stift-teil-2-reinforcement-learning/ Im ersten Teil der Blog-Serie sind wir auf Unsupervised und Supervised Machine Learning eingegangen. In diesem Artikel beschäftigen wir uns nun mit Reinforcement Learning. news-334 Mon, 05 Aug 2019 10:21:00 +0200 Nennst du es Scrum? https://www.iteratec.de/tech-blog/artikel/nennst-du-es-scrum/ Alle reden über Scrum. Viele sagen, sie machen Scrum, vielleicht auch du! Aber machst du es auch richtig? Darfst du dein Vorgehen überhaupt Scrum nennen? Scrum ist sehr streng: „Scrum’s roles, events, artifacts, and rules are immutable and although implementing only parts of Scrum is possible, the result is not Scrum“. Prüfe dich selbst. Ein Beispiel: Wie lange ist dein Daily? Immer genau 15 Minuten? Oder doch 20 Minuten? Oder häufig 25? Wenn es nicht genau 15 Minuten lang ist, ist es dann noch Scrum? news-213 Thu, 18 Jul 2019 07:47:00 +0200 Machine Learning Tutorial NUR mit Zettel und Stift! Teil 1: Unsupervised und Supervised Learning https://www.iteratec.de/tech-blog/artikel/machine-learning-tutorial-nur-mit-zettel-und-stift-teil-1-unsupervised-und-supervised-learning/ Vergangenen Sommer fragte sich Stefan Blum, ob wir durch Machine Learning nicht mehr programmieren dürfen, weil uns der Computer alles abnimmt. „Ganz so weit ist es noch nicht“, lautete sein Fazit. Im heutigen Artikel überlegen wir uns, ob wir Machine Learning eigentlich auch ohne das ganze Technik-Brimborium verstehen und ausprobieren können. news-417 Mon, 24 Jun 2019 12:23:29 +0200 Warum wir Ideen teilen sollten https://www.iteratec.de/tech-blog/artikel/warum-wir-ideen-teilen-sollten-1/ Wer sich heute mit Innovationsmanagement befasst, kommt nicht um den Begriff der Open Innovation herum. Die Öffnung des Innovationsprozesses über Unternehmensgrenzen hinaus wird sogar als vollkommen neues Paradigma betrachtet, als Imperativ, um Innovationen zu erschaffen und von ihnen zu profitieren. Open Innovation ist dabei laut Innovationsforscher Chesbrough die Antithese zum traditionellen, geschlossenen Innovationsmodell, das unternehmensintern Forschung und Entwicklung betreibt, Produkte intern entwickelt und anschließend selber vertreibt. news-415 Wed, 19 Jun 2019 07:38:58 +0200 OpenSpeedMonitor Release 5.2: Performance Aspects https://www.iteratec.de/tech-blog/artikel/openspeedmonitor-release-52-performance-aspects-1/ We just released version 5.2 of OpenSpeedMonitor. The new version introduces Performance Aspects as a new layer of abstraction on top of concrete performance metrics (like doc complete, speed index or first consistently interactive for example). While analysing Web Performance we shouldn't focus on single technical metrics anymore. Performance is user experience and we should take the perspective of our users when analysing our applications. news-410 Tue, 11 Jun 2019 14:29:11 +0200 Nutzerzentrierte Performance visualisieren https://www.iteratec.de/tech-blog/artikel/nutzerzentrierte-performance-visualisieren/ In unserem letzten Blog-Eintrag hat Stefan beschrieben, warum auch kleine Performance-Verbesserungen wichtig und sinnvoll sind. Außerdem hat er aufgezeigt, dass man Web Performance aus der Nutzersicht betrachten sollte und hat dabei vier wichtige Fragen für Nutzer angesprochen: news-408 Fri, 07 Jun 2019 12:14:00 +0200 UX und Scrum, wie passt das z‘samm? https://www.iteratec.de/tech-blog/artikel/ux-und-scrum-wie-passt-das-zsamm/ Wer nach den Begriffen Agile, Lean, Scrum oder UX sucht, findet viel Ärger und Frustration. Designer beklagen das Opfern der Kreativität auf dem Altar der raschen Ergebnisse, während Entwicklungsteams das Design als blockierend empfinden. Abseits von allgemeinen Weisheiten wie "…mache möglichst viel Designarbeit im Sprint…" gibt es scheinbar wenig verwertbare Erfahrung. news-403 Wed, 15 May 2019 09:14:00 +0200 Was kommt nach der Blockchain? Teil 3: Einführung in Hashgraph https://www.iteratec.de/tech-blog/artikel/was-kommt-nach-der-blockchain-teil-3-einfuehrung-in-hashgraph/ Einführung in Hashgraph - In diese Blogserie geben wir einen tieferen Einblick in die Themen IOTA und Hashgraph und die dahinter liegenden Konzepte news-393 Thu, 02 May 2019 11:00:00 +0200 Agenturen: Was ihr über Performance wissen solltet https://www.iteratec.de/tech-blog/artikel/agenturen-was-ihr-ueber-performance-wissen-solltet/ In vielen Projekten gilt Performance als Luxusproblem: Das Aussehen der Anwendung muss stimmen, der Inhalt vorhanden und alles funktional sein. Nur wenn dann noch Geld und Zeit vorhanden sind, rücken weniger wichtige Dinge wie Performance in den Vordergrund. Gute Performance bringt Geld

In vielen Projekten gilt Performance als Luxusproblem: Das Aussehen der Anwendung muss stimmen, der Inhalt vorhanden und alles funktional sein. Nur wenn dann noch Geld und Zeit vorhanden sind, rücken weniger wichtige Dinge wie Performance in den Vordergrund.

Dabei sorgt Performance maßgeblich für eine entscheidende Sache: mehr User. Diese bedeuten am Ende des Tages mehr Umsatz, sei es durch Werbung, Einkauf, Effizienz, oder andere Wege der Monetarisierung.

Selbst kleinste Performance-Anpassungen haben große Auswirkungen und verändern unmittelbar das Verhalten der Nutzer, bewusst oder unbewusst. Das zeigen harte Fakten, wie in diesen zwei Beispielen: 

Grund genug, um Performance von einem anderen Standpunkt aus zu betrachten: Sie ist kein Kostenfaktor, sondern steigert die Einnahmen.

Performance ist keine technische Eigenschaft

Bei Web Performance geht es nicht nur darum, dass ein Server schnell genug antwortet, die Website klein und die Bandbreite möglichst groß ist. Es geht darum, wie sich die Website für den User anfühlt. Wichtige Fragen sind für den User:

  • Is it happening? Passiert etwas?
  • Is it useful? Kann man schon etwas sehen oder machen?
  • Is it usable? Ist die Seite komplett benutzbar?
  • Is it delightful? Ist es angenehm, die Seite zu benutzen, reagiert sie?

Diese Fragen führen einen näher an das, was meist einfach als Performance bezeichnet wird und sind ein guter Startpunkt, um Probleme aufzudecken. Es ist wichtig, dass Performance Teil der User Experience ist, und der Nutzer im Mittelpunkt steht - auch wenn die Probleme und Lösungen technischer Natur sind.

Performance kann designt werden

Und hier sind wir auch schon bei einem weiteren Missverständnis der Web Performance: Probleme und Lösungen müssen nicht immer technisch sein! Macht euch schon bei der Konzeption Gedanken über folgende Fragen:

  • Was ist der wichtigste Teil der Seite?
  • Wie sieht das Ladeverhalten der Seite aus, welche Elemente sollten als erstes erscheinen?
  • Ist das Design schnell ladbar?

Dafür ist auch nicht immer technisches Know-how notwendig: Sieht zum Beispiel das Design vor, dass ein Video hochauflösendes angezeigt wird, braucht es kein Expertenwissen, um zu erkennen, dass dieses erst geladen werden muss. Fragt euch stattdessen: Was passiert während das Video lädt? Kann wichtiger Inhalt trotzdem schon angezeigt werden? Wie kann die Seite trotzdem schon benutzbar sein? Kann beispielsweise ein Standbild als Platzhalter die wahrgenomme Performance steigern?

Und das gilt nicht nur für Videos, sondern auch für Schriftarten, Bilder, Text-Inhalte, Formulare die abgeschickt werden, und vieles mehr.

Performance muss man im Auge behalten

Am wichtigsten ist es aber, Fakten zu schaffen: Also die Performance auch wirklich zu messen. Sowohl während der Entwicklung (durch synthetische Messung) als auch im Betrieb (durch Real User Monitoring) könnt ihr Metriken erheben, die verschiedenste Aspekte der nutzerzentrierten Performance abdecken. 

Erst durch diese Daten kann man mit Sicherheit herausfinden: Wo gibt es noch Probleme? Wie stehen wir im Vergleich zur Konkurrenz? Wo können wir das Erlebnis des Kunden weiter verbessern?

Die Performance zu steigern ist also nicht nur eine technische Verbesserung, sondern stärkt die Kundenbeziehung. Bereits kleine Anpassungen können große Auswirkungen haben.

Wenn ihr mehr darüber erfahren wollt, wie Performance und die Zufriedenheit eurer Kunden zusammenspielen, könnt ihr euch an uns wenden. Im Rahmen eines Lunch & Learn kommen wir gerne mit Essen bei euch im Büro vorbei - kostenfrei natürlich.

]]>
news-392 Wed, 10 Apr 2019 14:25:00 +0200 Autonomes Fahren: Formula Student Competition 2018 mit iteratec und municHMotorsport - Teil 2 https://www.iteratec.de/tech-blog/artikel/autonomes-fahren-formula-student-competition-2018-mit-iteratec-und-munichmotorsport-teil-2/ Diese Blogreihe ist für alle, die schon immer einmal einen Blick hinter die Kulissen eines selbstständig organisierten studentischen Projekts werfen wollten. news-381 Tue, 12 Feb 2019 14:33:00 +0100 OpenSpeedMonitor Release 5.1.0 https://www.iteratec.de/tech-blog/artikel/openspeedmonitor-release-510-1/ TL;DR: Our focus is to give users a fast and simple view on the health status of their measurements, with that in mind we are happy to announce the OpenSpeedMonitor (OSM) 5.1.0 release. news-376 Mon, 11 Feb 2019 11:15:00 +0100 Weasel – Intelligente Suche nach Mitarbeiterskills https://www.iteratec.de/tech-blog/artikel/weasel-intelligente-suche-nach-mitarbeiterskills-1/ Mit „Weasel“ ist in unserem Innovationslabor für Artificial Intelligence und Machine Learning eine betriebsinterne Suchmaschine entstanden, die Informationen aus verschiedenen Datenquellen fusioniert und auswertet, und Ansprechpartnerinnen und -partner für bestimmte Themen und Skills vorschlägt. Eine semantische und syntaktische Fehlerkorrektur vereinfacht die Suche. news-371 Wed, 23 Jan 2019 15:00:00 +0100 Was kommt nach der Blockchain? Teil 2: Praktische Beispiele https://www.iteratec.de/tech-blog/artikel/was-kommt-nach-der-blockchain-teil-2-praktische-beispiele/ Nachdem wir im ersten Teil der Blogserie einen groben Überblick zu IOTA und der Basistechnologie gegeben haben, zeigen wir im zweiten Teil einige Umsetzungsbeispiele basierend auf der angebotenen JAVA-Client-Bibliothek unter Verwendung des IOTA Devnet. news-360 Mon, 07 Jan 2019 16:00:00 +0100 Was kommt nach der Blockchain? Teil 1: Einführung in IOTA https://www.iteratec.de/tech-blog/artikel/was-kommt-nach-der-blockchain-teil-1-einfuehrung-in-iota/ In dieser Blogserie geben wir einen tieferen Einblick in die Themen IOTA und Hashgraph und die dahinter liegenden Konzepte: IOTA – Einführung & IOTA – Praktische Beispiele news-353 Wed, 05 Dec 2018 09:11:00 +0100 Mail2Abteilung - Machine Learning in einem Protected Environment https://www.iteratec.de/tech-blog/artikel/mail2abteilung-machine-learning-in-einem-protected-environment/ Ohne große Datenmengen funktionieren Artificial Intelligence (AI) oder Machine Learning (ML) nicht. AI/ML-Modelle zu trainieren heißt, mit verschiedenen Methoden und Daten zu experimentieren und diese miteinander und gegeneinander zu verproben. Die Daten unterliegen aber oft unterschiedlichen Geheimhaltungsstufen oder können erst nach langwierigen Abstimmungen für den Lernprozess verwendet werden. Die Notwendigkeit der Datennutzung muss zumeist detailliert begründet werden. news-339 Thu, 01 Nov 2018 10:00:00 +0100 Autonomes Fahren: Formula Student Competition 2018 mit municHMotorsport - Teil 1 https://www.iteratec.de/tech-blog/artikel/autonomes-fahren-formula-student-competition-2018-mit-munichmotorsport-teil-1/ Wie baut man ein autonomes Fahrzeug? Diese Blogreihe ist für alle, die schon immer einmal einen Blick hinter die Kulissen eines selbstständig organisierten studentischen Projekts werfen wollten, bei dem ein Rennfahrzeug im sechstelligen Bereich ohne jegliche Beaufsichtigung gebaut wird. Und dieses Fahrzeug auch noch autonom auf einer Rennstrecke mit 65km/h navigiert! news-343 Thu, 01 Nov 2018 08:07:00 +0100 TL;DR: Smart Contracts für Eilige (Teil 2) - Blockchain Tutorial https://www.iteratec.de/tech-blog/artikel/tldr-smart-contracts-fuer-eilige-teil-2-blockchain-tutorial/ Wir erinnern uns: In Teil 1 haben einen (mehr oder weniger) smarten Contract namens "Weisenheimer" in die Ethereum Test-Blockchain "Rinkeby" hochgeladen. news-330 Thu, 27 Sep 2018 23:33:00 +0200 OpenSpeedMonitor 5.0 https://www.iteratec.de/tech-blog/artikel/openspeedmonitor-50/ TLDR: The OpenSpeedmonitor now has a dashboard enabling quick performance assessment. This is our first step towards a more user friendly OpenSpeedMonitor.  

]]>
news-329 Thu, 20 Sep 2018 14:15:34 +0200 Eine Einführung in Architectural Thinking https://www.iteratec.de/tech-blog/artikel/eine-einfuehrung-in-architectural-thinking/ Heutzutage befinden sich Unternehmen in einer unangenehmen Lage, da sich das Innovationstempo dramatisch erhöht hat und neue, teils disruptive Wettbewerber etablierte Unternehmen mit digitalen Geschäftsmodellen attackieren. Andererseits müssen Unternehmen eine riesige IT-Landschaft betreiben, die eine Implementierung innovativer digitaler Lösungen oftmals behindert. Um wettbewerbsfähig zu bleiben, investieren große Unternehmen viel in Innovationen und moderne digitale Geschäftsfähigkeiten. Aufgrund dieser Nachfrage wachsen die Communities rund um Agile und Design Thinking rasant. Beide Ideen konzentrieren sich auf Geschwindigkeit und Innovation, beantworten aber nicht die Frage, wie sichergestellt werden kann, dass sich die erstellten Lösungen ineinanderfügen und in das Gesamtbild des Unternehmens passen. Sie beantworten auch nicht die Frage, wie mit der enormen technischen Verschuldung umgegangen werden soll, die durch die Integration neuer digitaler Lösungen mit Altlasten entsteht. Eine Antwort auf diese Herausforderungen ist Architectural Thinking.